Couperose

Couperose ist eine angeborene Erweiterung des obersten Gefäßnetzes der Haut. Erst wenn über Jahre zuviel Sonne im Spiel war, kommt es zu Couperose (franz. Coupe rose = rosa Schlag). Das UV-Licht zerstört das kollagene Bindegewebe, das das Bett für die Gefäße bildet. Dadurch ist weniger Isolierschicht zwischen Oberhaut und Gefäßen vorhanden, was die Äderchen sichtbar macht. Aber auch Kälte und Wind fördern die Couperose. Besonders rasche Temperaturwechsel überfordern die Haut und die Äderchen werden überdehnt.

Worauf muss ich achten ?

Vor jeder Kälteexposition (Skifahren, Winterspaziergang,….) eine fettreiche Creme auftragen. Sobald man jedoch wieder in warme Räume kommt, muss diese schützende Creme entfernt werden, da es sonst zu einem Hitzestau mit verstärktem Blutandrang in die Haut kommt.

Verzichten sollten Sie auf

+ durchblutungsfördernde und alkoholische Produkte
+ mechanische Peelings
+ Bedampfung
+ Modelagen und Thermomasken
+ apperative Behandlungen

Vermeiden Sie auch Nikotin, Alkohol und scharf gewürzte Speisen.

COUPEROSE-Therapie

Das Übel an der Wurzel packen könnte man, wenn neues Bindegewebe aufgebaut werden könnte. Kleine Erfolge in dieser Richtung verzeichnet man mit Fruchtsäure-Peelings, die die eigenen Bindegewebszellen zur Produktion von kollagenen und elastischen Fasern anregen. Zum Verschwinden bringt man diese Äderchen sehr gut mit sogenannten Radiowellen, die die Gefäßwände verkleben. Der Vorteil gegenüber der Lasertherapie ist nicht nur der Preis, auch die Regeneration der behandelten Stellen erfolgt wesentlich schneller.
Von Dauer ist das Resultat jedoch nur, wenn sich nicht weiterhin Bindegewebe abbaut und damit darunterliegende Gefäßschichten „nachrutschen“ können.

Deshalb heißt das ständige Pflichtprogramm: hoher UV-Schutz! Vorbeugen sollte man auch mit einer speziellen gefäßwandstärkenden Creme, die Vitamin K enthält. Gönnen Sie Ihrer Haut auch den Schutz von Vitamin A +C+E   in Cremen oder Seren. Wir beraten Sie gerne.