Leistungsangebot Dr. Höermann > Micro-Needling für straffe Haut

Micro-Needling für straffe Haut

Hauterneuerung durch Micro-Needling bei Medästhetik in Graz

Was genau ist Micro-Needling?

Das Micro-Needling gilt als eine Revolution unter den Anti-Aging-Methoden, weil es sehr effektive Ergebnisse liefert und die Behandlung die Haut kaum belastet, nicht schmerzhaft ist und nahezu keine Ausfallzeiten entstehen. Auch in Hollywood verleiht das Micro-Needling Angelina Jolie zu ihrer jugendlichen, makellosen Haut. Micro-Needling ist ein sehr erfolgreiches Verfahren, ohne Operation zu deutlich frischerer und strafferer Haut zu kommen. Mit Hilfe des Micro-Needling können neben der Gesichtsbehandlung auch ganz erstaunliche Ergebnisse in Regionen werden erzielt, wie z.B. dem Hals oder Dekolletee, die sonst auf keine Therapie ansprechen. Die Hautexperten bei Medästhetik beraten Sie gerne ausführlich

 

Was unterscheidet ein Micro-Needling beim Arzt vom Microneedling bei der Kosmetikerin ?

Die Kosmetikerin darf nicht über eine Nadeltiefe von 0,5 mm hinaus arbeiten. Die Regenerationseffekte nehmen mit zunehmender Nadeltiefe zu.

Wie ist die Funktionsweise des Micro-Needling ?

Beim Micro-Needling wird die Haut mit einem elektronisch gesteuerten Derma Pen behandelt, dessen Behandlungskopf sehr feine Nadeln mit einer Eindringtiefe von 0,2 bis 2,0 mm enthält. Am Behandlungskopf des Derma Pen befinden sich 11 sterile Nadeln im Halbkreis, die bis zu 1000 mal pro Minute ausfahren. Je nach eingestellter Geschwindigkeit können bei dieser Technik des Micro-Needling somit Tausende von Mikrokanälen geöffnet werden. Das erzeugt wiederum die für die Haut so notwendige Collagen- und Elastin-Stimulation. Ein weiterer Vorzug des Micro-Needling mit dem Derma Pen besteht darin, dass durch den Einmalgebrauch des Nadelaufsatzes keinerlei Gefahr der Kontamination besteht.

Der Derma Pen hat gegen über den üblichen Dermarollern den großen Vorteil, dass bei einer Behandlung verschiedene Nadeltiefen eingestellt werden können. Zum Beispiel kann im Stirnbereich mit maximal 1,5mm gearbeitet werden, während im Wangenbereich bis zu 2,0 mm optimal sind. Auch bei Dehnungsstreifen kann man eine Tiefe bis 2,0 mm bei hoher Geschwindigkeit einstellen. Bei der empfindlichen Oberlippe dagegen oder um die Augen sind eher 0,5 mm bei niedriger Geschwindigkeit empfehlenswert. Beim Eindringen der etwa 0,3 mm dünnen Nadeln in die oberste Hautschicht (Epidermis) während des Micro-Needling, reizen sie dadurch bestimmte Rezeptoren und Wachstumsfaktoren in unserer Haut. Wachstumsfaktoren regen die Neuproduktion von Kollagen- und elastischen Fasern sowie von Hyaluronsäure an und sind verantwortlich für die Elastizität und Festigkeit des Bindegewebes.

Um die Haut an dieser Stelle so schnell wie möglich zu „reparieren“, werden daraufhin vermehrt Kollagen, Elastin und Hyaluronsäure ausgeschüttet, die essenziell für die Elastizität und Festigkeit unseres Bindegewebes sind.

Ein weiterer positiver Nebeneffekt der Behandlung ist die gesteigerte Aufnahmefähigkeit der Haut, etwa für verjüngende Wirkstoffe, die tiefer in das Gewebe eindringen können. Nach dem Micro-Needling ist die Haut durch die offenen Kanäle wesentlich aufnahmefähiger für Wirkstoffprodukte, die die Kollagenbildung zusätzlich anregen und den Micro-Needling-Effekt unterstützen. Das endgültige Ergebnis ist einige Wochen oder sogar Monate nach der Behandlung zu sehen, da die angeregte Erneuerung des Gewebes sich über einen längeren Zeitraum fortsetzt.

Für welche Indikationen ist das Micro-Needling mit dem Derma Pen geeignet?

Die Methode des Micro-Needling ist vielseitig anwendbar und bei folgenden Indikationen geeignet:

  • Faltenreduktion (nicht für Mimikfalten oder tiefe Falten)
  • Straffung erschlaffter Haut
  • Hautverjüngung von sonnengeschädigter Haut
  • Narben verschiedener Art (besonders Aknenarben)
  • Dehnungs- und Schwangerschaftsstreifen
  • Aufhellung von Pigmentstörungen
  • Porenverkleinerung und Verfeinerung des Hautbildes

Wie läuft eine Behandlung des Micro-Needling mit dem Derma Pen bei Medästhetik ?

Die Durchführung einer Sitzung für das Micro-Needling läuft wie folgt ab: Zuerst wird eine gründliche Reinigung der zu behandelnden Fläche durchgeführt. Anschließend wird auf Wunsch  etwa 30 Minuten vor dem Micro-Needling eine spezielle Anästhesiecreme aufgetragen. Nach einer ausreichend langen Einwirkzeit wird die Creme vor dem Micro-Needling entfernt. Nach erneuter Desinfektion werden Areale mit dem Micro-Needling-Pen behandelt. Anschließend wird das behandelte Areal nochmals leicht abgereinigt. Dann wird ein beruhigendes Serum aufgetragen. Abschließend wird eine spezielle Maske wahlweise mit Hylauronsäure oder die stark beruhigende Green-Tee-Masc aufgelegt.  Es konnte nachgewiesen werden, dass die Hyaluronsäure über die gesetzten Microverletzungen durch das Micro-Needling in die Haut eindringt und dort zusätzliche stimulative Effekte entfalten kann. Um den Effekt des Micro-Needling zu maximieren, werden deshalb direkt nach der Behandlung spezielle Pflegeprodukte aufgetragen, die die Mechanismen der Kollagenneubildung und der Bildung von neuer Grundsubstanz unterstützen. Die Hautexperten bei Medästhetik  in Graz beraten Sie gerne ausführlich.

Wie viele Behandlungen sind beim Micro-Needling bei Medästhetik notwendig?

Um ein optimales Ergebnis beim Micro-Needling zu erreichen empfehlen wir  mindestens 4 Behandlungen im Abstand von circa 4 Wochen. Das Ergebnis hält dann bis zu 3 Jahre an. Bei eingesunkenen Narben ist das Ergebnis dauerhaft. Es ist empfehlenswert eine jährliche Auffrischungsbehandlung zu machen um das einmal erreichte Ergebnis zu halten. Die Hautexperten bei Medästhetik erstellen gerne einen Behandlungsplan.

Wie lange ist die Ausfallzeit nach dem Micro-Needling mit dem Derma Pen ?

Nach einem Micro-Needling mit dem Derma Pen ist die Haut für 1-2 Tage leicht gerötet, womöglich auch leicht geschwollen. Mit einem leichten Make-up können Sie gleich wieder Ihren gewohnten Tätigkeiten nachgehen. Am Tag nach dem Micro-Needling sind meistens bereits erste Ergebnisse erkennbar: Der Teint wirkt fester, jünger und frischer. Am dritten Tag nach der Behandlung mit einem Derma Pen ist in der Regel keine Rötungen mehr sichtbar.

Welche Risiken oder Nebenwirkungen bestehen beim Micro-Needling?

Das Micro-Needling mit dem Derma Pen bei Medästhetik birgt kaum Risiken oder Nebenwirkungen und die Ergebnisse sind lang anhaltend. Direkt nach der Behandlung ist die Haut gerötet und es können leichte Schwellungen auftreten. Nach 1 bis zwei Tagen ist die Rötung in der Regel vollständig abgeklungen. Die Mikroverletzungen beeinträchtigen nicht die Schutzfunktion der Haut, denn das Stratum corneum (die oberste Hornschicht) ist wenige Minuten nach dem Micro-Needling wieder geschlossen. In sehr seltenen Fällen können lokale Hämatome (Blutergüsse) auftreten die narbenfrei abheilen. Die Hautexperten bei Medästhetik klären Sie auch ausführlich im Beratungsgespräch über die Dinge die vor und nach einem Micro-Needling zu beachten sind auf.

Was sind die Vorteile des Micro-Needling?

Das Micro-Needling ist ein sogenanntes nicht-ablatives Verfahren, d.h. verglichen mit anderen Verfahren der Hautverjüngung wird die Haut beim Microneedling nicht dünner,  die Hautdicke bleibt  erhalten und damit auch unser natürlicher Schutz. Ein Micro-Needling kann auch beliebig oft wiederholt werden.

Durch das Micro-Needling bekommen Sie straffe, frische Haut, das ganze Hautbild verändert sich zum Positiven, weil die Haut angeregt wird, sich von innen selbst zu erneuern. Es müssen keine künstlichen Stoffe in die Haut gespritzt werden. Beim Micro-Needling werden auf natürliche Weise die körpereigenen und natürlichen Mechanismen zur Hauterneuerung und Verjüngung aktiviert. Die winzigen Nadeln dringen in die Haut vor, ohne sichtbare Spuren auf ihrer Oberfläche zu hinterlassen. Bereits kurze Zeit später beginnt das Gewebe, sich zu regenerieren und neues Kollagen zu bilden. Diese Mechanismen kann man nach der Micro-Needling auch durch Auftragen von Wirkstoffen noch weiter verbessern und beschleunigen. Die Hautexperten bei Medästhetik in Graz beraten Sie gerne ausführlich.

Was ist der Unterschied des Micro-Needling zu einer Lasertherapie?

Ein Vorteil des Micro-Needling im Vergleich zu anderen Behandlungsmethoden wie Lasern besteht darin, dass die oberste Hautschicht nicht abgetragen wird und dadurch keine unerwünschten Wirkungen wie erhöhte UV-Empfindlichkeit oder Pigmentverschiebungen auftreten. Beim Micro-Needling kommt es auch zu keiner Narbenbildung wie sie bei andern Verfahren wie z.B. CO2-Laser auftreten können. Im Gegensatz zu Verfahren bei denen Haut abgetragen wird ; bleibt die Hautstruktur beim Micro-Needling intakt und die Hautdicke wird nicht vermindert.

Was sind die Vorteile des Derma Pen gegenüber den Rollern (Dermaroller)?

Der größte Vorteil liegt darin, dass mit dem Derma Pen unterschiedliche Eindringtiefen für jedes einzelne Hautareal eingestellt werden kann. Damit ist gewährleistet, dass für jedes Hautareal das bestmögliche Ergebnis erzielt wird. Beim Dermaroller wird nur mit einer vorher festgelegten Nadellänge das gesamte Behandlungsareal geneedelt. Ein weiterer großer Vorteil besteht darin, dass mit dem Derma Pen wesentlich mehr Öffnungen während des Micro-Needling gesetzt werden als mit dem Dermaroller. Dadurch ist die Behandlung noch effektiver. Trotzdem ist das Micro-Needling mit dem Derma Pen wesentlich schmerzärmer als mit einem Dermaroller. Durch die hohe Geschwindigkeit des elektronisch gesteuerten Derma Pen sind die Einstiche wesentlich weniger spürbar als bei einem Dermaroller. Eine Betäubung wird beim Micro-Needling mit dem Derma Pen bei Medästhetik nicht unbedingt benötigt.

Wer ist geeignet für ein Micro-Needling?

Grundsätzlich ist das Micro-Needling universell einsetzbar, also an allen Körperregionen und bei allen Hauttypen. Die Region spielt dabei keine Rolle. Da keine Hautschichten zerstört oder abgetragen werden, und die Nadeln nur ein paar Millimeter in die Haut eindringen, bestehen keine Risiken. Im Gegenteil: Die Haut erholt und regeneriert sich von selbst. Genau durch diese Eigenschaft stellt die Behandlung mit Micro-Needling, vor allem eine sehr gute Alternative zum Facelift dar.

Welche Kontraindikationen gibt es beim Micro-Needling?

Die Kontraindikationen beim Micro-Needling sind:

  • Hautkrebs
  • Akute Akneentzündungen oder andere infektiöse oder entzündliche Hautkrankheiten
  • Akute Herpes-Infektion
  • Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten
  • Bekannte Allergien gegen Lokalanästhetika
  • Unkontrollierter Diabetes mellitus
  • Bluthochdruck
  • Strahlen- oder Chemotherapie

Wenn eine dieser Kontraindikationen bei Ihnen zutreffend ist kann das Micro-Needling nicht durchgeführt werden. Bitte informieren Sie den Hautexperten bei Medästhetik auch über sonstige persönliche Besonderheiten die Ihnen bekannt sind.

Ist das Micro-Needling mit dem Derma Pen schmerzhaft?

Die Behandlung ist schmerzarm. Das Micro-Needling mit dem Derma Pen kann ohne Betäubung durchgeführt werden. Um die Behandlung angenehmer zu gestalten verwenden wir eine spezielle Betäubungscreme. Die zu behandelnde Hautstelle wird vor der Micro-Needling-Behandlung mit dieser betäubenden Creme schmerzunempfindlich gemacht.

Weitere Indikationen für das Micro-Needling

Eine weitere Indikation für das Micro-Needling sind Narben, versursacht durch Operationen oder beispielsweise Akne. Narbengewebe ist eine Art Ersatzgewebe, welches durchblutungsarm und je nach Ausprägung weich bis verhärtet sein kann. Durch die Stimulation beim Micro-Needling werden die Kollagenfaserbündel an diesen Stellen im Gewebe aufgelockert und neu formiert. Der Derma Pen kann auch zum Micro-Needling gegen Couperose eingesetzt werden. Nach der Behandlung wird die Haut dicker und weicher und baut eine Schutzschicht auf. Die feinen Äderchen schimmern nicht mehr durch.

Sehen Sie dazu auch den ORF-Beitrag „MIT NADELN GEGEN FALTEN“ in der Sendung BEWUSST GESUND vom 18.02.2017